November

„Wir haben die Erde von unseren Eltern nicht geerbt, sondern wir haben sie von unseren Kindern nur geliehen.“

So lautet eine indianische Weisheit.

In den vergangenen  Novembertagen verhüllte Nebel unsere Landschaft und läßt sie mystisch wirken. Gedanken kommen und gehen und begleiten uns auf Spaziergängen.

Der Herbst ist Erntezeit aber auch  die Zeit des Vergehens. Und doch schafft die Natur in dieser Zeit die Voraussetzung für ein  neues Wachstum nach der Winterruhe.

Alles ist ohne Anfang und ohne Ende – immer wiederkehrend.

Morgen ist bereits erster Advent und ein Licht wird leuchten.

Dieser Beitrag wurde unter Photogalery Maren Arndt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s