Was blüht denn da (2) …. Buschwindröschen

Jetzt sind sie erblüht – die hübschen (Anemone nemorosa) Buschwindröschen. Die Pflanze zählt zu den Hahnenfussgewächsen.

In lichten, humusreichen Laubwäldern findet man bisweilen ganze Blütenteppiche in weiss. Solange das Licht noch durch kahle Baumkronen  auf den Erdboden fallen kann,  nutzen  Buschwindröschen ihre Chance auf Sonne und blühen. Später, wenn  der Wald dicht belaubt und dunkel ist, verwelkt die Pflanze und nichts deutet mehr darauf hin, dass es im Frühjahr ab März eine Blütenpracht gab. Bis zum nächsten Frühjahr.

Hier im Landkreis Osterholz blühen sie mittlerweile auch an Straßenrändern. Das sieht dann aus wie weiße  Flickenteppichen im grünen Gras. Immer mehr werden es von Jahr zu Jahr. Sie Buschwindröchen  lieben das Sonnenlicht und strecken ihre Blüten der Sonne entgegen.

Die Pflanze ist in Europa weit verbreitet und  gilt als nicht gefährdet und sie ist giftig.

Dieser Beitrag wurde unter Photogalery Maren Arndt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s