Wunderland – ein Novembermorgen

Im TeufelsmoorDa macht man  weite Reisen, um das Besondere zu erleben und dann findet man  den besonderen Moment zuhause, morgens früh im Teufelsmoor.

Die Natur wußte heute früh nicht so genau, was sie eigentlich wollte, da stritten Nebel und Sonne miteinander. Und heraus kamen zauberhafte Lichtstimmungen. Heimat ist  etwas Besonderes.

Windstille und der erste leichte Frost – ein Novembermorgen wie geschaffen für Fotografen.

Schon Paula Modersohn Becker schwärmte von einem Wunderland, ebenso  der große Dichter Rainer Maria Rilke. Wie recht sie hatten …

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Photogalery Maren Arndt, www.teufelsmoor.org abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One Response to Wunderland – ein Novembermorgen

  1. Fotohabitate sagt:

    Hallo Maren,
    schöne Bilder, die Du machst!
    Zu Heimat fällt mir immer folgendes Zitat von George Moore ein: „Der Mensch bereist die Welt auf der Suche nach dem, was ihm fehlt. Und er kehrt nach Hause zurück, um es zu finden.“
    Um nichts in der Welt würde ich den Herbst in Deutschland verpassen wollen. Für mich der zweite schönste Frühling.
    LG
    Simone

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s