Sag mir wo die Blumen sind

  .. wo sind sie geblieben.

_MG_0848

Der Evergreen kommt mir oft in den Sinn, wenn ich durch die Landschaft streife.

Löwenzahngelbe Wiesen  im Frühjahr – in jedem Jahr weniger.

Mohnblüten am Wegesrand – Fehlanzeige.

Kornblumen im Feld – Fehlanzeige.

Nur in ausgewiesenen Naturschutzgebieten,  zum Beispiel an den Wanderwegen entlang der Hamme und am Ahrensfelder Damm und seinen Nebenwegen darf  der Gilbweiderich in vorderster Reihe  blühen, dahinter der Wasserdost, aufgenommen an der Hamme bei Neu Helgoland in den vergangenen Tagen.

Mäsedüss und BlútweiderichEin Augenschmauss auch Rainfarn und  Blutweiderich. Oder gar süss duftender Mädesüss im Pennigbüttler Moor.

Artenreiche Wegeseitenräume im ländlichen Raum – Fehlanzeige.

Am Sandweg zum Kranichbeobachtungsturm im Huvenhoopsmoor wurde der blühende Seitenstreifen an Rande der Maisfelder (beidseitig) plattgewalzt von überbreiten Traktoren.

Was für ein Elend.

In den Städten sieht man inzwischen mehr Wildblümchen, ausgesät von rührigen Menschen in mancher Pflastersteinlücke.  Guerilla Gardening getauft wurde diese urbane Bewegung zur Begrünung der Städte.

P.S. gestern habe ich mir den wunderbaren Film „Unsere Wildnis“ angesehen. Anfangs wurde ich eingelullt von paradiesich schönen Aufnahmen. Am Ende des Filmes war ich tief berührt und schweigsam. Ich kann diesen Film aus vollem Herzen weiterempfehlen.

http://www.unsere-wildnis.de/

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Photogalery Maren Arndt, www.teufelsmoor.org veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Responses to Sag mir wo die Blumen sind

  1. rberndt sagt:

    Ja, so ist es. Kornblumen auf dem Feld sind ja schon fast eine Sensation, wenn man sie doch mal entdeckt.
    Auf den Feldern in meiner Nähe gibt es seit langem in der Fruchtfolge Roggen statt Mais, aber Blumen am Feld sind da auch kaum zu sehen.
    Danke für die Filmtips!

  2. Fotohabitate sagt:

    Über die Magie der Moore habe ich ja geschrieben, als ich Dein Buch im Teufelsmoor vorgestellt habe https://hannoverblickost.wordpress.com/2015/09/27/zwei-schmankerl/ 🙂 Über beide Sachen hatte ich mich sehr gefreut!
    Aber wenn der Unsere Wildnis Film auch so schön ist, klar schaue ich mir den an! Mach Dir eine schönes WE!

  3. Fotohabitate sagt:

    Bis auf den Löwenzahn, der wie die Brennnessel ein Anzeiger für die zunehmende Artenarmut unserer überdüngten Landschaft ist, gehe ich mit Dir! In Hannover und auch anderen Städten werden dagegen immer mehr Blühstreifen entlang der Straßen gepflanzt. Wildblumen aus regionalem Saatgut, gekauft oder selber gesammelt. Da tummeln sich dann Bienchen und Co. Mittlerweile für Insekten überlebenswichtig genauso wie naturnahe Gärten. In den Städten ist der Trend zu mehr Artenvielfalt wirklich zu sehen. Es gibt Gegenbewegungen. Nur nicht entmutigen lassen!! LG Simone

    • So ist es in OHZ auch – da gibt es eine entsprechende Initiative, privat getragen, aber erfolgreich – nur auf dem Land, ohje…
      Der besagte Film ist übrigens wirklich sehenswert – ebenso „Magie der Moore“ von so einem Moor wie in dem Film, da träume ich hier 😉 LG zurück – MAren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s