Meine Infrarotsaison

Bald kann ich meine umgebaute DSLR winterfest einmotten. Die Infrarotfotosaison neigt sich dem Ende entgegen.

Ein Spaziergang an der Hamme zum Aussichtsturm, auf dem Wasser noch Kanuten, ein Hauch von Spätsommer, sobald die Sonne scheint. Ausgerechnet dieser Sommer, mein erster Infrarotsommer,  hatte wenig Sonnenstunden, manchmal war ich echt arg gefrustet 😉

Nun denn, einige Bilder sind entstanden und ab heute online auf meinen Webseiten.

Bisher war ich nur im Teufelsmoor unterwegs und in Bremen. Das war sie nun also – meine erste Infrarotsaison.

Teufelsmoor infrarot

Bremen infrarot

Saison für Infrarotfotografie ist  immer nur der Sommer, wenn die Bäume grüne Blätter tragen. Blattgrün  erscheint im Infrarot strahlend weiß, da Chlorophyll im infraroten Bereich transparent ist und das Licht im Wasser, welches in der Pflanze ist,  reflektiert werden kann. Wichtig hierbei, der manuelle Weissabgleich  der Kamera muss stimmen.  Den Weissabgleich nimmt man am besten auf einer sattgrünen Rasenfläche im Mittagssonnenlicht.

Infrarotaufnahmen können natürlich auch mit einem relativ preiswerten Infrarotfilter gemacht werden, ohne dass eine Kamera entsprechend umgebaut werden muss. Dazu ist dann aber immer ein Stativ nötig, da der Filter sehr dicht ist und somit sehr lange belichtet werden muss. Mit der umgebauten Kamera konnte ich alle Bilder aus der Hand machen.

Die entstanden Bilder können gut mit Photobearbeitungsprogrammen nachbearbeitet werden, ganz  wie man es mag, da ist der Phantasie keine Grenze gesetzt. Oder man läßt sie  „out of cam“, gänzlich unbearbeitet. Auch schwarz/weiss wirkt immer gut. Ich habe vieles ausprobiert, vieles verworfen und darauf geachtet, vor jeglicher Bearbeitung´immer die Originaldatei gut abzuspeichern.

Ich persönlich liebe ganz besonders Motive in der Natur. Bäume sind dabei sicherlich mein meist fotografiertes Motiv.  Aber auch Gebäude, eingerahmt von weissen Bäumen, wirken sehr schön.

Eins meiner Lieblingsmotive hier in der Region ist der wunderschöne Barkenhoff in Worpswede. Das Ambiente dort ist absolut perfekt für Infrarot.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Photogalery Maren Arndt, www.teufelsmoor.org abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Responses to Meine Infrarotsaison

  1. Hallo Maren, sehr interessant Deine Infrarotfotos, ein tolles Experimentierfeld! Grüße Günter

  2. Interessant… schöne Fotos, so detailreich. Für meine Augen aber auch irgendwie gewöhnungsbedürftig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s