Ein bisschen Farbe braucht der Mensch

.. und passend zu diesem Gedanken, der mich heute umtreibt,  habe ich in meinem Archiv ein  Foto gefunden. Ich habe zuletzt ausgiebig in meinem Makroarchiv gekramt, weil es ab dem 15. April eine Ausstellung  mit meinen Naturmakros aus dem Teufelsmoor in der Museumsanlage Osterholz Scharmbeck geben wird. Diese Ausstellung soll daran erinnern, was wir allein im Landkreis Osterholz  verlieren, wenn wir das Insekten- und Wildblumensterben nicht stoppen können. Infos im Link der Museumsanlage und später kommt noch was hier von mir dazu.

 

Zum Foto: das Insekt des Jahres 2018 – die Skorpionsfliege lauert auf Hortensienblüten.

Skorpionsfliegen sind kleine Räuber, sie sollen sogar den Spinnen ihre Opfer aus dem Netz stehlen, heißt es.

Nachtrag – dazu habe ich inzwischen ein Beweisfoto in meinem Archiv gefunden.

Skorpionsfliegen erscheinen erst im Hochsommer und auch die Hortensien blühen spät im Sommer. Ich zeige also hier kein Frühlingsbild – aber ist doch wenigstens schön bunt 😉

 

Ich vermute mal, ich warte nicht allein sehnsüchtig auf den Frühling, auf Blümchen und Bienchen.

Meine Makroobjektiv liegt schon seit Tagen bereit – aber es tut sich draußen nicht viel, sogar die Schneeglöckchen sehen in diesem März matschig aus, absolut unfotogen.

 Museumsanlage Osterholz / Vogelmuseum

About fotoblogmarenarndt

Am liebsten Naturfotografie - aber nicht nur....
Dieser Beitrag wurde unter Photogalery Maren Arndt, www.teufelsmoor.org abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Ein bisschen Farbe braucht der Mensch

  1. Fotohabitate sagt:

    Cooles Bild! Viel Erfolg wünsche ich Dir bei Deiner Ausstellung! Ich hoffe, sie regt die Besucher zum Nachdenken und Handeln an!

  2. Hab gerade ein wenig in Deinem Blog rumgeklickt, tolle Fotos machst Du, klasse. Insekten sind zwar nicht so meinMetier, da ich aber die Vögel liebe, haben hier die Insekten natürlich ihren Lebensraum. Kein Gift. Und die Schnecken fressen das Schneckenkorn, das natürliche, das auch den Igeln nicht schadet, ja als Kompott, also wachsen jetzt hier weitestgehend auch nur noch Blumen, die sich aus Samen von schneckenresistenten Sorten selbst vermehren.

    • Super, was Du schreibst. Ich habe im Garten auch nur Blumen, die nicht von Schnecken gefressen werden – und die Bienen lieben. Wenn doch nur jeder Gartenbesitzer so denken und handeln würde wäre schon ein bisschen geholfen. Grüsslies zurück

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s