Highways to Jackson Hole/Grand Teton NP

Die uralten Bristlecones habe ich nur ungern nach einem Tag schon wieder verlassen, aber die geplante Reise war noch lang und es wartete ja der Yellowstone. Der Weather Channel sagte bestes Reisewetter voraus.

Und so fuhren wir einsamste Highways durch Nevada und Idaho. Vorbei an Wildpferden, Schrottautos und ehemaligen Pony Express Stationen aus dem wilden Westen, als der noch wild war.

In Fallon besuchten wir das Stillwater Wildlife Refuge, die Bird Migration war hier aber noch nicht angekommen. Trotzdem ist es erstaunlich, in den  trockenen Wüsten Nevadas Seenlandschaften mit Libellen und Wildlife zu finden.

Am nächsten Tag also weiter über den angeblich einsamsten Highway der USA, Highway 50 nach Ely.  In unserem Hotel in Ely hing ein Bild von Marilyn am Waschbecken und spiegelte sich auch noch. Was war sie doch für eine schöne Frau und ich selber habe ungern in den Spiegel geschaut 😉

Weiter ging es den Great Basin Highway 93 entlang. Genug Zeit blieb für einen Besuch im Crater of the Moon National Monument. Viel schwarze Lava war da vor Urzeiten geflossen. Erstaunt hat mich das zarte Blümchen, welches auf schwarzem Grund leuchtend blühte. Blasing Star.

 

Durch Idaho Falls und auf dem herbstlich bunten  Highway 26 dann dem Tagesziel entgegen, Jackson Hole – aber davon mehr demnächst…

 

Und ach ja, an einem Tag haben wir diese Tour nicht geschafft …

Und im Radio immer dabei „Willies Roadhouse“ auf Sirius XM..!

 

About fotoblogmarenarndt

Am liebsten Naturfotografie - aber nicht nur....
Dieser Beitrag wurde unter Photogalery Maren Arndt, www.teufelsmoor.org abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Responses to Highways to Jackson Hole/Grand Teton NP

  1. Tolle Bilder… und die Musik von „Willie’s Roadhouse“ hat fuer die entsprechende musikalische Untermalung gesorgt!
    Viele Gruesse
    Christa

  2. Wunderbare Fotos, die Landschaft und die Schrottautos gefallen mir am besten :-).
    Hört sich nach einem abenteuerlichen Aufenthalt an ! Bin gespannt auf weitere Fotos und Berichte ! LG Birthe

  3. Fotohabitate sagt:

    Wieder mal tolle Bilder mit typischen Wildwest-Charakter. Und ich gebe Brigitte recht, schöne Frau und t o t-unglücklich. Was hat sie in ihrem Leben schon gesehen? Bestimmt keine Bristlecones und Co! 🙂

  4. schöne Fotos aber für mich wären die Schrottautos das Highlight !!!

  5. Herrlich, auch deine Worte 😀
    Das gelbe Blümchen beeindruckt mich mit seiner Lebenskraft.
    Marilyn war zwar bildschön, aber auch sehr unglücklich. Kannst du unbesorgt in den Spiegel schauen, Maren 😂
    Zu dem Wolf ein Wort hier bei dir. Ich bin jetzt total verunsichert, denn ich will diesem wunderbaren Geschöpf doch nicht schaden 😯 Wir haben es dem zuständigen Wolfsbeauftragte gemeldet. Das kann doch hoffentlich nicht falsch gewesen sein?
    Liebe Grüße, Brigitte

    • Nein, sicher nicht – gut, dass Du den Standort nicht veröffentlicht hast. Ich hab ihn erkannt 😉 Wir haben in der Nachbarschaft ein Wolfsrudel, habe aber noch nichts davon gesehen, gehört oder sonstwie .. Sie leben still und versteckt im großen Areal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s