Heideblüte im Springmoor

.

In der Hoffnung den Mond zu erreichen,

vergißt der Mensch die Blumen, die zu seinen Füßen blühen…

.

Irgendwo habe ich diesen Spruch gelesen als die Herren Bezos und Branson für Sekunden in den Weltraum schwappten. Ich mochte die Worte sofort und sie fielen mir spontan wieder ein, als ich in den vergangenen Tagen vor der magentafarbenen Heidefläche im Springmoor stand. In diesem Jahr blüht die Heide wieder umwerfend schön, der Bestand der Pflanzen dort ist dicht, dank der Pflege um die sich mehrere Institutionen im Landkreis Osterholz bemühen. Birken und Kiefern wachsen schnell nach, eine Heidefläche braucht aber Licht und Sonne. Daher müssen diese Bäumchen immer wieder neu entfernt werden.

Springmoor – Rundumsicht und Grasprärie im Wind

Ich liebe dieses Fleckchen Erde. Ich habe natürlich Ausschau nach Insekten gehalten. Eigentlich war es ein bisschen zu windig für Schmetterlinge. Und doch ließen sich hungrige Falter blicken, ebenso summende Bienen und Hummeln. Und es war ein bewegender Augenblick mit ein bisschen Herzrasen, als ich realisierte, dass da wirklich ein Kaisermantel von Heideblüte zu Heideblüte flatterte. Der Kaisermantel ist ein Waldschmetterling. Wald gibt es am Heiderand genug. Doch den Kaisermantel sieht man in unserer Region wirklich selten. Er ist der größte mitteleuropäische Perlmutterfalter.

Es gab sich auch ein kleiner Fuchs (Schmetterling) die Ehre vor meiner Kamera. Ich habe diesmal kein Makroobjektiv benutzt, sondern lieber die 300 mm Brennweite. Die Heide steht so dicht, ich hätte sonst mit dem Makro mitten hinein müssen in die Blütenpracht. Auch der kleine Fuchs ist inzwischen selten geworden.

Bei uns im Garten am Schmetterlingsflieder finden wir fast nur noch das Pfauenauge und den Admiral. Die Raupen dieser Falter ernähren sich von Brennnesseln und die gibt es reichlich bei uns. Die Raupen des Kaisermantel dagegen ernähren sich von Waldveilchen – und die sind rar in unseren Wäldern. So greift ein Rädchen der Natur ins andere – auf der Strecke bleiben viele, wenn auch nur eine Pflanze vernichtet wird.

Im Grasland ein Stück des Weges weiter in den Wald hinein habe ich eine Listspinne endeckt. Sie war kaum zu entdecken, gut getarnt bewachte sie ihren Nachwuchs. Das Gras bewegte sich im Wind und erinnerte mich an ein winziges Stück Prärie – so wie im wilden Westen. Ich kann ja wegen Corona schon lange nicht mehr in die USA reisen, so fängt man halt an zu spinnen 😉

About fotoblogmarenarndt

Am liebsten Naturfotografie - aber nicht nur....
Dieser Beitrag wurde unter Photogalery Maren Arndt, www.teufelsmoor.org abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Responses to Heideblüte im Springmoor

  1. Pit sagt:

    Da kommt Sehnsucht auf, auch wenn e hierzulande noch viele Ecken gibt, die wir sehen wollen. Ach koennten wir doch wieder nach Deutschland fliegen!

  2. Wunderschön! Ich muss hier unbedingt auch mal nach der Heideblüte schauen, bevor es zu spät ist.

  3. Die Kombination aus lila und orange ist umwerfend, liebe Maren. Schön, daß Du in der Heide einige Falter beobachten konntest, unter anderem einen sehr seltenen.
    Was die Weltraumflüge angeht, denke ich mir oft, daß diejenigen, die jetzt ihren Blick in die Ferne richten, nun auch den Rest des Weltalls verschmutzen und zerstören wollen, nachdem wir hier auf der Erde unser Unwesen getrieben haben. Ich finde das alles sehr, sehr bedenklich.

  4. Fotohabitate sagt:

    Ich war am Dienstag und Mittwoch in der Südheide. Auch da blüht die Heide umwerfend schön. Du musst unbedingt mal die Misselhorner Heide mit den Tiefental besuchen, falls Du noch nicht da gewesen bist. Hammer! Richtig viele Heuschrecken vor den Füßen gab es in der Teufelsheide bei Scharmbeck. Auch ein tolles Stück Heide. Ich liebe diese Landschaft einfach …
    Den Kaisermanteil habe ich das letzte und einzige Mal im Harz gesehen. Toll, dass er sich vor Dir präsentierte! LG Simone

    • Liebe Simone, ich war zuletzt in der Lüneburger Heide vor ca. 15 Jahren – stimmt, ich sollte mich mal wieder auf den Weg machen. Danke für die Erinnerung und den Tipp. Ich denke, Du hast Deine Zeit dort genossen und ich freue mich schon auf Deine Fotos, die immer so ganz besonders sind.
      Herzliche Grüße zurück
      Maren

  5. Dieser Spruch, der dir so in Erinnerung geblieben ist, ist äusserst passend!
    Wenn man bedenkt, was diese beiden Herren für ein kurzes Vergnügen an Geld ausgegeben haben und wenn man sich dann vorstellt, was mit diesen Summen an Gutem und Nützlichem hätte getan werden können…. vielleicht ist es besser, nicht darüber nachzudenken!

    Deine Bilder und das kurze Video sind ein Traum, vielen Dank fürs Zeigen!

    Ich habe leider noch nie die Heide blühen sehen -meine Erfahrung darauf beschränkt sich auf kleine Erikastöckchen, die es im Herbst hier manchmal zu kaufen gibt. Sollte ich heuer welche sehen, so werde ich mir welche davon kaufen und mir dann deine Bilder in Erinnerung rufen!

    Viele Grüsse
    Christa

    • Danke, dass Du meine Meinung teilst. Gerne zeige ich unsere größte zusammenhängende Heidefläche, nichts im Vergleich zur Lüneburger Heide, aber immerhin. Wer im Springmoor inmitten der Heide steht, ist meistens allein in und mit der Natur und das wiegt doch auch schwer und positiv.
      Liebe Grüße nach Kanada
      Maren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s