Eine Winzigkeit des Seins

Moosbeerenblüten

Zu den Moosbeerenfotos gibt es eine kleine Vorgeschichte, die ich gerne erzählen möchte. Vorweg, ich bin heute überaus glücklich, diese Moosbeerenblüten bei uns im Teufelsmoor gefunden zu haben.

Vor einigen Jahren habe ich eine Moorfotoausstellung besucht. Es wurden Fotos aus den üppigen Mooren in Schweden gezeigt, natürlich kein Vergleich zu den Restmooren, die im Teufelsmoor übrig geblieben sind, nachdem in den vorherigen Jahrhunderten unsere Moore trocken gelegt wurden. Die schönsten aller Blüten auf besagten Fotos waren die zarten Blüten der Moosbeeren. Und seitdem ich die gesehen habe, bin ich hier auf der Suche nach eben diesen Blüten.

Nun habe ich sie endlich gefunden. Ich konnte mir überhaupt nicht vorstellen, wie klein diese Blüten sind und wie dicht am Boden in den feuchten Torfmoosen sie blühen. Ich war und bin über ihre Winzigkeit erstaunt. Die Makrofotografie macht aus Winzlingen manchmal Riesen. Wer ins Bild klickt und das Bild vergrößert, wird auch schon kleine Beeren entdecken.

Moosbeerenblüten
Moosbeere

Wikipedia schreibt über die Moosbeere:

Die Gewöhnliche Moosbeere ist ein immergrüner, fadenförmig niederliegend wachsender Zwergstrauch, dessen Stängel bis zu einem Meter weit kriechen können. Die Lebensdauer der Blüten gehört mit etwa 18 Tagen zur längsten der heimischen Flora. Blütezeit ist von Mai bis August. Die Früchte sind Beeren, die bis in den nächsten Sommer überdauern. Nach dem Frost werden sie weich und werden nach Verzehr und Ausscheidung der Samen durch Tiere, insbesondere durch Vögel verbreitet. Fruchtreife ist ab August. Die Pflanze ist ein Wintersteher. Oft kommen die Früchte erst nach dem Abschmelzen des Schnees wieder zum Vorschein und können erst dann verbreitet werden. Die Samen sind Lichtkeimer.

Das hört sich alles ziemlich emotionslos und wissenschaftlich an. Mir ging es beim Fund der Moosbeeren und ihrer Blütenschönheiten so wie beim ersten Ritt von Winnetou mit der bekannten Filmmusik im Hintergrund in Bad Segeberg´s Kalkbergarena: beides unvergessliche Augenblicke dieses Sommers mit Gänsehaut Feeling ; -)

Ein kleines Glück.

Gewöhnliche Moosbeerenblüte

About fotoblogmarenarndt

Am liebsten Naturfotografie - aber nicht nur....
Dieser Beitrag wurde unter Photogalery Maren Arndt, www.teufelsmoor.org abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Responses to Eine Winzigkeit des Seins

  1. So ein entzückendes Blümchen.

  2. Wie wunderschön, liebe Maren. Ich freu mich für Dich–und für die Beeren.

  3. Diese winzige Pflanze ist ja sehr interessant und auch sehr schön!
    Schon erstaunlich, was für einen Lebensrhythmus so eine kleine Pflanze hat!
    VG
    Christa

  4. wildgans sagt:

    Eine wunderbare Naturgeschichte…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s