Spiegeleien

In der Marcus Heide in Worpswede steht eine „Frau mit Schirm“. Jahr ein Jahr aus steht sie dort und ich hoffe, der Künstler wird sie in Worpswede noch lange stehen lassen.

Der Künstler ist Roland Darjes

Ich komme an dieser Figur nie vorbei, ohne ein Foto zu machen. Die Frau mit Schirm und alle anderen Spiegelfiguren sehen immer anders aus. Im weißen Schnee kann sie fast in der Landschaft verschwinden oder aus einer anderen Perspektive ein wildes Muster tragen…

Roland Darjes hat 10 Spiegelfiguren in Worpswede aufgestellt. Im Link könnt ihr sehen, wo genau sie zu finden sind. Wobei ich momentan nicht weiß, ob sie alle noch da sind.

https://www.worpswede-touristik.de/spieglein-spieglein-in-worpswede/

Manchmal mache ich ein Selfie. Es ist nahezu der einzige Ort, wo ich überhaupt mal ein Selfie mache. Ich bin kein großer Freund von Selfies. Aber diese Spiegelfiguren reizen mich nun mal. Da kann ich nicht einfach so dran vorbei gehen, auch wenn man sich verrenken muss und alles ein bisschen strange aussieht – eben gerade deswegen. Ich weiß von Freunden, denen es genauso geht 😉

An der Hamme bei Neu Helgoland steht der Mann mit Hut. Auch nett. Man guckt zweimal hin, gell…

Schönen Dank an den Künstler für die Spiegelfiguren im öffentlichen Raum Worpswede.

.

Vita

Roland Darjes wuchs auf in Worpswede, während seine Eltern die Bremer Shakespeare Company gründeten. Er zeichnete und malte viel in seiner Kindheit, besuchte eine Highschool in den USA mit dem Schwerpunkt Kunst und studierte nach dem Abitur Kommunikationsdesign in Hamburg.
Nach Aufenthalten in den USA und Argentinien führte ihn sein Interesse für fremde Kulturen und Sprachen vor 11 Jahren nach China. Hier arbeitet er heute als freier Künstler. Er experimentiert mit neuen Medien und kreiert Skulpturen und Installationen.
Mittlerweile stellt er international aus und pendelt zwischen dem großen schnell-lebigen Shanghai und dem kleinen, idyllischen Worpswede.

Quelle: Worpswede offene Ateliers

About fotoblogmarenarndt

Am liebsten Naturfotografie - aber nicht nur....
Dieser Beitrag wurde unter https://www.marenarndt.de, Photogalery Maren Arndt, www.teufelsmoor.org abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Responses to Spiegeleien

  1. Eine schöne Figur macht die Dame. In einigen Photos sieht sie fast so aus, als sei sie eine Eisskulptur, das finde ich toll.

  2. Pit sagt:

    Hochinteressante Skulpturen, liebe Maren. Mit Selfies geht es mir wie Dir: ich bin wirklich kein grosser Fan davon. Manchmal nutze ich aber Gelegenheiten wie Du hier.
    Liebe Gruesse,
    Pit

    A Slightly Different Kind of Selfie

  3. Fotohabitate sagt:

    Danke für die Nachricht,liebe Maren. Der Job ist aber bislang derselbe. 😁Wobei die Projekte, die ich betreuen werde, alle innovativ sind und hoffentlich Niedersachsen voranbringen! Dennoch Danke für die Wünsche.

  4. Fotohabitate sagt:

    Da könnte ich definitiv auch nicht vorbeigehen. Super! Wie lange bleiben die Spiegel-Kunstwerke stehen? Bin zeitlich gerade total mit meinem Job eingenommen, sonst würde ich gleich mal vorbei schauen! VG Simone

    • Moin, Moin Simone, ich weiss nicht, wie lange die Figuren noch stehen und ob noch alle stehen, müßte ich selber noch erkunden.
      Klar ist, die Spiegelfiguren bereichern Worpswedes Kunst im öffentlichen Raum auf geniale Weise.
      Neuer Job, das hört sich spannend an. Viel Erfolg wünsche ich Dir und Freude am Job
      Maren

  5. bohlmeise sagt:

    Ja, die muss man fotografieren. Schön ist der Wechsel der Wetterlage, der dann einen zusätzlichen Effekt mitbringt. Immer neu zu entdecken.

    Liebe Grüße,
    Syntaxia und Felix

  6. hsevecke sagt:

    Moin Maren, die haben’s mir auch angetan. Die eignen sich super für mal ein Selfie der anderen Art 😉
    LG Helga

  7. Ich mag gerne glauben, dass du da nicht ohne ein Foto zu machen vorbeigehen kannst!
    Das ginge mir auch so!
    VG
    Christa

  8. Chrisitane sagt:

    ich habe mir gerade die Aufgabe gestellt, die alle ausfindig zu machen … Bisher kenne ich nur den Mann mit Hut und den mit dem Fernrohr. Die Frau mit dem Schirm kommt auf den Schneefotos sehr gut zur Geltung. Sonst übersieht man die Figuren leicht in der Landschaft – aber der Schnee und die Reflektionen gibt ihr plötzlich Leben und Struktur. Es reizt tatsächlich, sich in den Spiegelfiguren zu fotografieren 🙂
    LG Christiane

    • *lach* ja die Aufgabe könnte ich mir eigentlich auch mal wieder stellen. Die auf dem Berg stehen noch, das weiss ich, dazu die Schirmfrau und der Mann an der Hamme. Die anderen Figuren weiß ich nicht, müßte ich auch mal wieder aufsuchen. Grüsslies

  9. Die Figur ist ja toll. Auf dem ersten Bild hat sie eine besonders schöne Struktur, sogar der Schirm ist andersfarbig. Verstehe ich gut, dass man die immer wieder fotografieren muss.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s