Es war einmal: Worpswede – ein Wintermärchen

Und selbstverständlich ist auch mein kleiner Baum wieder dabei. So hübsch wie er da steht am Wanderweg hinein in die Hammewiesen …

Ihr erinnert Euch:

Wie langweilig – immer wieder derselbe Baum

Doch Worpswede bietet mehr, nicht nur Natur. Worpswede ist berühmt für seine Kunst und Künstler.

Frau mit Schirm von Roland Darjes

Mann am Fluss von Roland Darjes

Roland Darjes, geboren in Worpswede,  lebt heute in Shanghai. Zum 800. Geburtstag des Künstlerdorfes hat der Künstler eine Ausstellung im öffentllichen Raum  seines Heimatortes erstellt. “ „Worpsweder Spiegelungen“.

Verblüffend anders wirken seine Werke im Schnee.

So stapfte ich an dem herrlichen Winterwochenende durch den verschneiten Künstlerort und sah manches anders, verzaubert vom Licht und vom Schnee.

 

Grabmal von Paula Modersohn-Becker. Denkmal von Bernhard Hoetger

 

Ja, das wollte ich noch zeigen vom vergangenen Wintertraum. Habt ein schönes Frühlingserwachen am Wochenende, das sagt jedenfalls der Wetterbericht voraus.

Veröffentlicht unter Photogalery Maren Arndt, www.teufelsmoor.org | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 14 Kommentare

Ich sag nur: „Boah – ist das kalt“

Cuxhaven – Döse

Und doch – gerne wieder  über den Deich gucken. Das ist bei jedem Wetter unglaublich schön, eine andere Welt tut sich auf, hat man den Deich erklommen und erblickt die Nordsee. Warm anziehen und los geht´s. Die Belohnung läßt nicht lange auf sich warten. Diesmal ist alles blau und weiss, so weit das Auge reicht.  Eisschollen und gefrorenes Watt, das habe ich lange nicht mehr gesehen.

Neuwerk

Neuwerk ist gut zu erkennen, die Insel, die zu Hamburg gehört und auf der ein markanter Leuchtturm steht. Vögel sitzen allerdings weit draußen, man erkennt die unzähligen Gefiederten nicht mehr mit bloßem Auge. Alles kleine schwarze Punkte im Eiswatt.

Nur ein Schwarm Austernfischer ist dichter dran auf der Suche nach Fressbarem..

Nun muss ich nicht mehr im Archiv kramen nach Schnee von gestern aus dem Jahr 2010, nun hab ich frischen Schnee, frische Eindrücke, habe mir kalten frischen Wind um die die Nase wehen lassen. An diesem Wochenende soll der Winter sich weiterhin sonnig und kalt zeigen, bevor das Grauen mit dem Tauwetter in der nächsten Woche ansteht.

Genießt den Winter, wo immer ihr es könnt.

Viele Grüße

Veröffentlicht unter Photogalery Maren Arndt, www.teufelsmoor.org | Verschlagwortet mit , , , , , , | 6 Kommentare

Hunger – eine Bildergeschichte

Es ist seit Tagen eisig draußen und das Futter verdeckt vom Schnee….

Eine Bildergeschichte, die nicht viele Worte braucht – nur soviel, Haferflocken sind bei den Gefiederten heiss begehrt und der Stärkere setzt sich durch.

Bleibt gesund und munter, es gilt jetzt ja zusätzlich zur Coronagefahr, Vorsicht vor Glatteis.

Grüsslies und bis denne denn.

Veröffentlicht unter Photogalery Maren Arndt, www.teufelsmoor.org | Verschlagwortet mit , , , , , | 6 Kommentare

Nachschlag

Ich mag momentan noch nicht mal aus dem Fenster gucken, geschweige denn vor die Tür gehen. Auf die 15 cm Schnee vom Wochenende regnet es jetzt  Bindfäden. Alles schwimmt und kommende Nacht soll es noch so weiter regnen, bevor es dann laut Wetterbericht wieder schneien soll und zwar bei uns im Norden sogar in Massen.

Wie gut, dass es noch Bilder vom Winterwunderland am Wochenende zu bearbeiten gibt und so sitze ich im warmen Zimmer und schicke ganz besondere Grüße an Simone –  FOTOHABITATE. Schau mal, wie schmuck renoviert die historische Torfbahn nun auf Fotografen und Besucher wartet.

Heute früh habe ich noch einige wenige Bilder im Garten gemacht, vor dem großen Regen. Die Winterlinge recken schon ihre Köpfe aus dem Schnee ans Licht. Und Schwanzmeisen turnen an den Futterringen. Die quirligen kleinen Meisen mit dem langen Schwanz waren lange nicht mehr hier zu sehen. Ja, bei dem Wetterchaos locken die Futteroasen in den Gärten ganz besonders, die freche Haubenmeise kommt täglich. Das Wintergoldhähnchen ist zwar täglich zu sehen, aber es mit der Kamera zu erwischen, das ist schwer und gelingt mir nur selten. Es hüpft viel zu schnell durch die Zweige.

Veröffentlicht unter Photogalery Maren Arndt, www.teufelsmoor.org | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 12 Kommentare

Winterwunderland Teufelsmoor

Hammeweg Worpswede

Heute genossen wir schon den zweiten Wintertag aller erster Güte. Der heutige Sonntag war einfach nur himmlisch.

Triste Bundesstraßen, wie die Teufelsmoorstraße, zeigten sich in weiss und blau. Die Bayern hätten ihre wahre Freude an den Farben!  Weiss voll dickem Raureif waren die Bäume und blau der Himmel, zumindest in der Mittagszeit. Inzwischen hat sich der Himmel ein bisschen weisslich eingetrübt.

Den Film habe ich während der Fahrt mit dem Handy gemacht, ich war natürlich Beifahrer, wer denkt denn Böses ….

Wenn die meisten Menschen sich sehr freuen über die Bilderbuchwintertage, die Vögel sind nicht so begeistert. Ordentlich aufgeplustert zeigte sich ein Rotkehlchen. So kann es sich vor der Kälte schützen, wir hatten bis -12°. Diese Generation Vögel kennt so ein Wetter gar nicht mehr.

Gänsesäger

Die Gänsesäger schwimmen im „warmen“ Hammewasser  Fische gibt es auch im Fluss, normalerweise sitzen täglich Angler am Ufer der Hamme. Heute bei der Kälte habe ich keine gesehen.  Die Vögel hatten die Fische für sich. Gänsesäger sind Wintergäste aus dem hohen Norden, oder evtl. auch nur aus Bayern. Dort gibt es an der Isar noch eine kleine Brutkolonie. Bei Melchers Hütte  hatte die Hamme eine dünne Eisdecke. Bei Neu Helgoland war der Fluss dagegen noch komplett eisfrei.

Und so endete mein Tag im Teufelsmoor, mit einem Sonnenuntergang light.  Müde bin ich und sehr zufrieden. Ich denke, ich kann heute gut schlafen, so viel frische Luft 😉

Kommt gut in die neue Woche.

Veröffentlicht unter Photogalery Maren Arndt, www.teufelsmoor.org | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 23 Kommentare

Neuschnee

Mein kleines Dorf – Garlstedt

Was habe ich geheult und gejault, weil wir schon so lange keinen Schnee mehr hatten im Teufelsmoor, bestenfalls immer nur ein Hauch von Schnee. Und im Archiv habe ich gekramt nach Schneebildern, na ihr wisst das ja. Und nun ist er da, der lang ersehnte Schnee und macht erstmal ne Menge Arbeit. Von wegen Schnee fegen und so.

Schon in meinem kleinen Dorf lag Nebel über der Landschaft. Nun also, nicht lange gefrühstückt, sondern gleich raus in die Kälte.

Sogar die allgegenwärtigen Windräder sahen sehr fotogen  aus, wie sie da so aus dem Nebel ragten. Es rührte sich kein Windhauch.

Bitte Platz nehmen.

Die Aussicht auf Melchers Hütte war herrlich und rundum erklang das Konzert der Wildganse und Enten. Ich war warm angezogen und habe still genossen, was sich mir bot.

Melchers Hütte an der Hamme

Die Brücke über die Hamme

Und so kann man den Winter doch genießen, gell. Es soll noch tagelang kalt bleiben. Vor allen Dingen nachts sollen die Temperaturen auf -10° runter gehen. Ich kann mir jetzt schon vorstellen, wie wir dann bald wieder auf den Winter schimpfen werden!

Egal, die Kinder hatten ihre Freude an der weißen Pracht und das ist ganz wichtig in diesen verdammten Lockdownzeiten.

P.S. und die Fotografen waren auch begeistert – ich habe da so einige getroffen 😉

  • FAZIT: Manchmal zahlt sich Gejammere aus, man wird belohnt 😉
Veröffentlicht unter Photogalery Maren Arndt, www.teufelsmoor.org | Verschlagwortet mit , , , , , | 9 Kommentare

An der Kugelbake

Kugelbake, Jan. 2021

2010 im Februar

aktuell und vor 11 Jahren. Ein Mix aus alten und neuen Fotos 😉

Die Kugelbake steht in Döse/Cuxhaven an der stark befahrenen Wasserstraße nach Hamburg. Hier endet die Elbe und die Nordsee beginnt. Der Name Bake kommt noch aus dem Mittelalter. Damals hießen alle Seezeichen so, auch die Leuchttürme.

Die Kugelbake ist ein Wahrzeichen von Cuxhaven und auch wir fahren meistens zur Kugelbake, wenn wir einen Tagestrip nach Cuxhaven machen. Es gibt viel zu gucken, Schiffe kommen eigentlich immer vorbei. Die großen Kreuzfahrtschiffe fehlen allerdings jetzt in Coronazeiten. Außerdem sind normalerweise gerade im Winter viele Vögel dort zu beobachten. Wir hatten Niedrigwasser und dennoch war diesmal kein Vogel zu sehen. Aber Eiderenten schwammen zuverlässig wie bei jedem unserer Besuche vor der Kugelbake im flachen Wasser.

Eiderenten

Die Lachmöwe stand mir Model als wir vor 11 Jahren den unvergesslichen Schneewinter hier im Norden hatten . Hübsch ist sie immer noch, jedenfalls auf dem Foto. Ob sie bis heute überlebt hat, das steht in den Sternen.

Lachmöwe

Veröffentlicht unter Photogalery Maren Arndt, www.teufelsmoor.org | Verschlagwortet mit , , , , , | 9 Kommentare

Einmal kurz durchpusten lassen

Ein Kurzausflug nach Wremen muss auch in Coronazeiten drin sein. Wir haben hier einen Inzidenzwert um die 50.

Dramatische Wolken im Sonnenuntergang zogen über den lütten Leuchtturm und kaum aus dem Auto gestiegen, erwischte uns ein stürmischer  Wind und der blies alle Aerosole hinfort. Falls da in der Einsamkeit überhaupt welche waren 😉

Ihr ahnt schon, immerzu drehen sich die Gedanken um Corona. Wann wird das endlich aufhören, jetzt nachdem die Regierung und die EU den Impfstart auch noch so vermasselt haben. Ich bin sauer. Ein Licht ins Fenster zu stellen, das ist zwar symbolisch eine herzliche Geste, hilft aber nicht, dem Sterben Einhalt zu gebieten, dazu brauchen wir dringend mehr und ausreichend Impfstoff.

Panorama vom Kutterhafen Wremen mit Leuchtturm „Kleiner Preusse“

(Ins Bild oder den Link da drunter klicken, wenn eine größere Ansicht gewünscht wird.)

Vögel haben wir an der Küste nicht viele gesehen, Kitesurfer dagegen mehrere. Die Vögel haben sich wohl windstille Plätzchen gesucht, so wie der Silberreiher und die beiden Graugänse. An die See kommen sie wieder bei Ebbe, wenn im Watt die dicken Leckerbissen warten und die Surfer weg sind. Silberreiher sind jetzt hier im Norden übrigens sehr häufig zu sehen, zumindest in den Wintermonaten.

Veröffentlicht unter Photogalery Maren Arndt, www.teufelsmoor.org | Verschlagwortet mit , , , , , | 9 Kommentare

Was verloren ging

Rundblättriger Sonnentau

Der Jahresbeginn ist bei mir die Zeit, im Fotoarchiv aufzuräumen. Dabei finde ich oft Aufnahmen, die mir seinerzeit nicht gefielen oder sonst wie nicht gebraucht wurden. Also nichts sonderlich Aufregendes. Wenn da nicht vermehrt Naturfotos auftauchen würden, die ich heute so nicht wiederholen könnte.

Im Hamberger Moor gab es früher verzauberte Orte mit viel Sonnentau. Komme ich dort heute vorbei, finde ich Heide vor, anstatt Sonnentau, verwuchert mit jeder Menge Gras. Das ist schade. Der fleischfressende Sonnentau ist zu klein, um sich gegen Gräser und Heide durchsetzen zu können. Sonnentau wächst auf mageren Moorböden, seine Nährstoffe holt sich die Pflanze, indem sie mit klebrigen Fühlern versucht, Insekten zu fangen.

Manch ein Insekt verliert allerdings sein Leben, ohne dass es die Pflanze ernährt. In den Flügeln der Florfliege steckt kein Lebenselixier für den Sonnentau, das Insekt schafft es aber dennoch nicht, sich zu befreien.

Florfliege

Im Huvenhoopsmoor wuchs bis vor wenigen Jahren auf großer Fläche der mittlere Sonnentau. Man konnte das vom Kranichbeobachtungsturm gut einsehen. Leider gewann auch hier das Gras die Oberhand.

Mittlerer Sonnentau

Vereinzelt wächst  sicher noch der Sonnentau, aber das müßte dann schon an sehr verborgenen Orten sein, die mir nicht bekannt sind. Hoffen wir mal so.

Größere Ansicht gewünscht  für die kleine Blume – dann klick ins Bild.

*

P.S.

Schreibe niemals Blog, wenn Du einen Kuchen im Ofen hast. Mein American Lime Pie ist ein  bisschen arg braun geworden ;-(

Veröffentlicht unter Photogalery Maren Arndt, www.teufelsmoor.org | Verschlagwortet mit , , , , , | 12 Kommentare

Momentaufnahme

Ein Auge ist weg, aber noch hält sich unser Schneemann von vorgestern tapfer aufrecht. Derweil unsere Maulwurf Großfamilie weiter wütet.

Vögel zählte ich gestern, die Amsel führt den Reigen an mit Stück 7 an der Zahl.

Eichhörnchen sollten wir ja nicht mitzählen 😉

Ja und im Corona Lockdown hat man gefühlt viiieeel mehr Zeit.

Schönen Sonntag noch..

Veröffentlicht unter Photogalery Maren Arndt, www.teufelsmoor.org | Verschlagwortet mit , , | 5 Kommentare