Seattle

Städte meide ich im Urlaub. Backcountry USA ist (noch) so weit und die Natur aufregend. Es gibt  allerdings Ausnahmen, Las Vegas z.B. wegen der Möglichkeit tolle Nachtaufnahmen zu machen ist immer ein Reisehighlight. In diesem Jahr konnten wir Seatlle nicht bloß einfach umfahren, nein – da lockte mich das farbenprächtige Museum MoPop,. Frank Gehry Architektur. Und Frank Gehry Architektur lockt mich immer. In diesem Fall ist die Architektur auch noch ganz besonders bunt und jeder Winkel sieht anders aus. Die Panoramen zeigen Vorder – und Rückseite. Als wäre es nicht das gleiche Gebäude.

Wir sind auch mit einem der 3 Fahrstühle auf die berühmte Space  Needle gedüst. Der Aussichtsturm steht gleich neben dem Museum. Das Wetter war allerdings grau in grau und der Mount Rainier liess sich nicht blicken.

Schade, wir kamen ja direkt vom Mount Rainier National Park und ich kann nur sagen, der 4392 m hohe Vulkan  ist unglaublich beeindruckend und bei Sonnenschein auch von Seattle aus gut zu sehen. Nun, man kann nicht alles haben, wenigstens regnete es nicht.

Später sind wir zu Fuss durch die Stadt gelaufen, zuerst zu Amazon Spheres, dem tropischen Gewächshaus zwischen den Amazon Scyscapers. Rein kamen wir nicht, Karten gibt es in geringer Zahl im Vorverkauf, für ein Selfie reichte es aber 😉 Dann weiter zur Waterfront, quer durch Downtown. Mich erschütterten unterwegs die vielen Obdachlosen, die Drogenabhängigen und Bettler auf den Straßen. Die Stadt des Jeff Bezos und des Bill Gates hat also auch Sorgenkinder. Ob sich um diese viel gekümmert wird, man weiss es als Tourist nicht. Die Menschen, die sich im Amazon Viertel drängelten sahen anders aus, Geschäftsleute, auch viele fotografierende Touristen sahen wir dort. Unseren Leihwagen hatten  im Parkhaus gegenüber der Bill Gates Stiftung in der Nähe des besagten Museums geparkt. Die Parkkosten waren moderat, da zahlt man in San Francisco ganz andere Parkgebühren. Ob sich die Bild Gates Stiftung auch um heimische Obdachlose kümmert, ist mir nicht bekannt.

Washington

Ein Link zu meinen Bilder auf der Webseite

About fotoblogmarenarndt

Am liebsten Naturfotografie - aber nicht nur....
Dieser Beitrag wurde unter Photogalery Maren Arndt, www.teufelsmoor.org abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Responses to Seattle

  1. Ich glaube, der Berg beeindruckt mich mehr. 😉 Obwohl die Farben des Museums auch sehr schön sind und mich auch sehr zum Fotografieren eingeladen hätten.

  2. Fotohabitate sagt:

    Tolle Bilder! Wirklich ein Eyecatcher die Bauwerke von Gehry. Allederings wäre ich bei der Veröffentlichung im Internet vorsichtig. Soweit mir bekannt ist, sind alle Gebäude weltweit von ihm diesbezüglich geschützt.

    • Gewerblich ist fast alles verboten, für den privaten Gebrauch gehts. Mein Blog ist privat. Meine Bilder bei Gettty I habe ich schon fast alle herausgenommen.

      • Fotohabitate sagt:

        Dann bin ich ja beruhigt!! Wobei die Internetveröffentlichung ohne eingeschränkten Zugang für manche Rechtsauffassung nicht mehr als privat gilt. Ich bin in dieser Hinsicht vorsichtiger Natur. Es gibt so manche Abkassierer im Netz, die gezielt danach suchen. 😕

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s